• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Freiwillige Feuerwehr Bürstadt
 

Närrische Musikstunde der Feuerwehrmusiker der Spielgemeinschaft Bürstadt/Hofheim

Am 9. Februar veranstalteten die Feuerwehrmusiker der Spielgemeinschaft Bürstadt/Hofheim ihre „Närrische Musikstunde“. Um 19:11 Uhr traf man sich dazu im Lehrsaal, an dem sonst wöchentlich geprobt wird. Auch die Partner/innen der Musikanten waren hierzu eingeladen: So füllte sich der Saal mit Cowboys, Piraten, Fabelwesen und vielen anderen kunterbunten Gestalten. Zur Freude der Verantwortlichen mussten immer wieder Tische und Stühle angestellt werden, so voll war es bei der Närrischen Musikstunde noch nie.

Ein Novum war diesmal, dass bei der vierten Auflage der „Närrischen Musikstunde“ die Stadtprinzessin Ann-Cathrin I., begleitet von der Vereins AG, ebenfalls zu Gast war. Mit einigen Fastnachtshits eröffneten die bunt-verkleideten Musiker den Abend. Nach einer kurzen Begrüßung der Anwesenden richteten Ann-Cathrin I. sowie Sandra Beilstein, die Präsidentin der Vereins AG Bürstadt, das Wort an die Narrenschaar. Bei dieser Gelegenheit wurden auch Fastnachtsorden ausgetauscht. Hier hat der Musikzug sich mal wieder etwas besonderes einfallen lassen: Ein Orden aus Lebkuchen mit Zuckerguss-Aufschrift und einem kleinen Fläschchen, welches für kurzzeitige Hilfe bei plötzlich eintretender Kälte sorgen soll. „Dies ist der einzige Orden, der auch gegen Hunger und Durst hilft“ hieß es scherzhaft.

Dies führt uns auch gleich zum nächsten: Denn nach den musikalischen Einstimmung wurde das Fingerfood-Buffet eröffnet, das keine Wünsche übrig ließ. Hieran hatten sich die Musiker nämlich alle mit etwas herzhaftem oder süßem beteiligt.

Dann folgte auch schon der nächste Programmpunkt: Einige Musiker hatten eine Vorführung einstudiert, in der es auf Timing und Koordination ankam – denn wenn sich der Bäcker hierbei nicht rechtzeitig duckt, bekommt er vom Tischler einen mit dem Hammer übergezogen, ebenso geht es dem Mönch, der darauf achten muss, wann er in die Knie geht, um so dem Kinnhaken des Boxers auszuweichen. Applaus und viele Lacher waren den Bewegungsakrobaten hierbei sicher.

Ein weiteres Highlight bot Johanna Tausch, die sonst das Helikon im Musikzug spielt: Diese hielt als französische Malerin, unterstützt von ihrer Assistentin (Laura Helbig), einen Vortrag über die Kunst, in welchen sie das Publikum aktiv mit einbezog. So zeigte sie lebende Kunstwerke wie beispielsweise den Armleuchter oder das Bild „Suleika tränkt ihre Kamele“. Für ihren herausragenden Vortrag erhielt sie natürlich auch den Fastnachtsorden der diesjährigen Närrischen Musikstunde.

Das nächste Highlight bot der aktive Musiker Gregor Ofenloch: In der Rolle als Bürstädter Stadtoberhaupt nahm er in gekonnter Weise das Stadtgeschehen auf die Schippe, auch die 1250-Jahrfeier fand in seinem Vortrag Erwägung. Er setzte damit dem Abendprogramm einen würdigen Abschluss. Doch der Narrenabend an sich nahm dadurch noch kein Ende. Noch bis in den frühen Freitag verweilte man schunkelnd und lachend zusammen.

 

Nachbarschaftliche Löschhilfe

Zur Nachrbarschaftlichen Löschhilfe wurde die Feuerwehr Bürstadt mit dem WLF - ABTANK, und LF20 nach Lampertheim / Rosengarten

von der Einsatzleitung angefordert

Einsatzdaten:

Einsatznummer:   016
Datum:   08.02.2017
Alarmzeit:   13:46 Uhr
Einsatzstichwort:   F1 - brennt Gebäude
Einsatzstelle:   Rosengarten - Alte Wormser Straße
Einsatzende:   17:24 Uhr
Ausgerückte Fahrzeuge:   WLF - ABTANK, LF20, KDOW, MTF
Weitere Anwesende:   FF Lampertheim, FF Hofheim, WF BASF, Feuerwehr Worms, Brandschutzaufsicht, RD

Vielen Dank an das RMH Fototeam für die Bilder

 

Ein Brand in einer Werkstatt eines Gewerbebetriebes forderte den Einsatz der Feuerwehr Bürstadt mit Stadtteilen.

Mit mehreren Rohren im Außenangriff, Wenderohr des TGM sowie im Innenangriff wurde der Brand bekämpft.

Die Dachhaut war bereits durchgebrannt und der Einsatz zog sich bis kurz vor Jahreswechsel hin.

Bei den Löscharbeiten wurde 1 Feuerwehrmann leicht verletzt.

 

Einsatzdaten:

Einsatznummer:   099
Datum:   31.12.2016
Alarmzeit:   20:31 Uhr
Einsatzstichwort:   F3 - brennt Gewerbebetrieb
Einsatzstelle:   Bürstadt - Die Ammenwiese
Einsatzende:   23:30Uhr
Ausgerückte Fahrzeuge:   ÉLW1, LF20, TGM, HLF20, WLF, GW-Mess, MTF
Weitere Anwesende:   FF Bobstadt, FF Riedrode, RTW, OLRD, LNA, Brandschutzaufsicht, THW Lampertheim
 

Gesprengter Geldautomat


Zu einem Unklaren Brand wurde die Feuerwehr in die Mainstraße gerufen.

Auf dem Parkplatz eines Einkaufzentrums wurde von unbekannten Tätern ein Geldautomat gesprengt

der Anschließend in Flammen stand. Nach den Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle zur Spurensicherung der Polizei ausgeleuchtet.

Einsatzdaten:

Einsatznummer:   096
Datum:   18.12.2016
Alarmzeit:   04:44 Uhr
Einsatzstichwort:   F1 - Brandeinsatz
Einsatzstelle:   Bürstadt - Mainstraße
Einsatzende:   07:38 Uhr
Ausgerückte Fahrzeuge:    LF20, HLF20, KDOW
Weitere Anwesende:   Polizei

Bild könnte enthalten: im Freien
 
 

Übung Max-von-Pettenkofer-Str.

"Einsatz für den Löschzug", so begann die Brandeinsatzübung der Feuerwehr Bürstadt am 14.11.2016 um 19:45 Uhr.

In einem Mehrfamilienhaus wurde im 3. OG ein Küchenbrand simuliert.

Nachdem bereits Tage zuvor alle Bewohner des Hauses in der Max von Pettenkofer-Straße über die Feuerwehrübung informiert wurden, konnte am Montag sogar eine Nebelmaschine eingesetzt werden.

Nach Ankunft an der Einsatzstelle wurde die Lage vom Einsatzleiter erkundet. Brand einer Küche in 3OG. Die Wohnung befand sich auf der Gebäuderückseite. Die leichtverletzte Wohnungsinhaberin wurde zur medizinischen Erstversorgung an die Kameraden übergeben.

In der Brandwohnung befand sich noch eine bettlägerige Person im Schlafzimmer. Sofort wurden zwei Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die Brandwohnung geschickt. Die Schlauchleitung wurde über das Treppenhaus bis in das 3. OG verlegt und mit Druckluft gefüllt anstatt mit Wasser. Dies hat zur Folge, dass die Schläuche nach der Übung wieder auf den Fahrzeugen verlastet werden konnten und nicht erst trocken mussten. Eventuelle Schlauchrisse konnten so keinen Wasserschaden im Anwesen verursachen.

Das Hubrettungsfahrzeug erhielt den Auftrag die Einsatzstelle auf der Gebäuderückseite auszuleuchten. Die baulichen Gegebenheiten stellten die Besatzung jedoch vor eine schwierige Herausforderung.

Vor der Brandwohnung wurde ein sogenannter Rauchvorhang installiert. Dieser verhinderte, dass Brandrauch bei geöffneter Wohnungstür in das Treppenhaus gelangen kann und das Treppenhaus rauchfrei zu halten. Der Angriffstrupp bekämpfte die "Flammen" in der Küche, während der zweite Trupp die Wohnung nach der verbliebenen Person absuchte. In der Wohnung herrschte auf Grund des Nebels "Null Sicht". Parallel dazu wurde ein Hochdrucklüfter vor dem Hauseingang in Stellung gebracht um den Brandrauch aus der Brandwohnung zu pressen. Nachdem die verletzte Person in der Wohnung gefunden wurde, wurde ihr eine Fluchthaube übergezogen, sie aus der Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Nach der Meldung „Feuer aus“ wurden die Lüftungsmaßnahmen so lange fortgesetzt, bis die Brandwohnung komplett vom künstlichen Nebel befreit war. „Zum Abmarsch fertig“ hieß es dann um 20:20 Uhr. Sämtliches im Einsatz benutzte Material wurde wieder auf die Fahrzeuge verräumt und die Einsatzbereitschaft somit wieder hergestellt.

Einen besonderen Dank gilt es hier noch an Frau Seipp von der GBG Bürstadt und an den Feuerwehrverein der Feuerwehr Bürstadt richten. Frau Seipp ermöglichte das Übungsszenario, indem sie der Feuerwehr eine leer stehende Wohnung zur Verfügung stellte. Der Feuerwehr-Verein empfing die Kameraden nach der Übung auf der Wache mit einer wärmenden Mahlzeit.

© Mario Schönleber

 



Aktuelle Termine

Neue Stellenausschreibung unter Service/Download
 

Montag den 31.07..2017 Gesamtübung 19:30 Uhr

Montag den 07.08.2017 techn. Dienst 19:30 Uhr

 

 

Verstärkung gesucht

Aufnahmeantrag

Frauen am Zug

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Waldbrandindex

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)


Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch