• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Freiwillige Feuerwehr Bürstadt

„Einladung“

Zu der am Samstag, den 18.03.2017 um 19:30 Uhr stattfindenden Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung im Feuerwehrstützpunkt.

Aktive in Uniform

Tagesordnung der Hauptversammlung

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Protokoll
  4. Tätigkeitsbericht
  5. Bericht der Kinderfeuerwehr
  6. Bericht der Jugendfeuerwehr
  7. Bericht des Musikzuges
  8. Bericht der Brandschutzerziehung
  9. Nachwahl evtl. ausscheidender Wehrausschussmitglieder
  10. Beförderungen
  11. Gäste haben das Wort

Tagesordnung der Mitgliederversammlung

  1. Begrüßung
  2. Protokoll der letzten Mitgliederversammlung
  3. Jahresbericht des Vorsitzenden
  4. Bericht des Kassenverwalters
  5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
  6. Wahl der Kassenprüfer
  7. Nachwahl evtl. ausscheidender Vorstandsmitglieder
  8. Anträge
  9. Verschiedenes

Anträge zur Mitgliederversammlung müssen bis zum 10.03.2016

schriftlich beim Vorsitzenden Alfred Engert (Kirschstraße 16, 68642 Bürstadt) eingereicht werden.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß

einberufen wurde.

     Burkhard Jakob, Wehrführer                                            Alfred Engert, Vorsitzender

 
 

Fastnachtsrückblick

Die fünfte Jahreszeit ist für die Feuerwehrmusiker der Spielgemeinschaft Bürstadt/Hofheim immer eine ereignisreiche Zeit: Den Auftakt bildete ihre mittlerweile schon zur Tradition gewordene „Närrische Musikstunde“. Zu dieser kamen die Musiker kostümiert und brachten Leckereien für das reichhaltige Fingerfood-Buffet mit. Ein abwechslungsreiches Programm hatten die Musiker für diesen Abend auf die Beine gestellt – von Vorträgen, Mitmach-Büttenreden und Spaßeinlagen war alles dabei, was für gute Stimmung sorgte. So verbrachte man lachend und schunkelnd den Abend gemeinsam, bis der nächste Tag schon begann.

Am Folgetag war die Showtrommelgruppe des Musikzuges für einen Auftritt beim Kappenabend des 1. Bürstädter Bollerwagenclubs gebucht. Komplett in schwarz gekleidet, mit Sonnenbrillen und Bandanas, heizten sie dem Publikum durch fetzige Rhythmen und beeindruckende optische Showeffekte ordentlich ein.

Bei der Bürstädter Feuerwehrfastnacht in der kommenden Woche waren die Musiker natürlich auch wieder mit von der Partie. Hier eröffneten sie die Veranstaltung und traten dann auch nochmal in der Mitte des Abends auf.

An Altweiberfastnacht wird in der Sonnenstadt im Ried traditionsgemäß durch die Narrenschaar das Rathaus gestürmt. Um 17 Uhr setzte sich der Zug der Karnevalisten am Ratskeller in Bewegung. Der Musikzug sorgte hierbei für die Musik und somit den richtigen Schritt bis zum Rathaus. Dort angekommen galt es für die Fastnachtsprinzessin sich in drei Spielen gegen die „Hüter des Bürgerhauses“ durchzusetzen. Dies gelang natürlich, sodass die Narren unter den Klängen des Narhalla-Marschs ins Rathaus einziehen konnten. Im Anschluss trafen sich die Musikanten nochmal in der Gaststätte „Zum alten Bauhof“, wo nochmal zusammen gegessen wurde. Selbstverständlich gab man für die anwesenden Gäste auch ein paar Fastnachtslieder zum Besten.

Am 26. Februar war dann der höchste Feiertag für das närrische Volk von Bürstadt – Fastnachtssonntag. Schon am Morgen traf man sich zusammen mit der Katholischen Kirchenmusik und den Fastnachtsvereinen, um die Fastnachtsprinzessin Ann-Cathrin I. in der Kettelerstraße abzuholen. Mit Musik wurde diese bis in die TSG-Halle begleitet, wo der Empfang stattfand. Zur Mittagszeit begaben sich die Musiker ins Feuerwehrgerätehaus, um sich mit einem kleinen Imbiss nochmal für den anstehenden Fastnachtsumzug zu stärken. Nach einem Zwischenstopp bei ihrem aktiven Musiker Reiner Ofenloch und einem weiteren Halt beim Stand des Bollerwagenclubs hieß es in der Zugaufstellung warten, schließlich hatte man dieses Mal die Zugnummer 104. Mit schwungvollen Fastnachtsklängen marschierten sie durch Bürstadt und zeigten hierbei auch verschiedene Show-Marschformationen. Im Anschluss an den Faschingsumzug zogen die Spielleute musizierend zur Familie Tremmel, wo sie traditionell den Tag in deren Bar ausklingen ließen. Gegen Abend kam dort auch nochmal Bürstadts Fastnachtsprinzessin Ann-Cathrin I. auf einen Besuch vorbei, für welche natürlich nochmal ein kleines Ständchen gespielt wurde.

Zum ersten Mal nahm der Musikzug an Fastnachtsdienstag auch am närrischen Lindwurm in Lampertheim teil. Wie schon zwei Tage zuvor bildete danach wieder die Bar der Familie Tremmel den Abschluss des Faschingstages.

Am Donnerstag, den 2. März, ließen die Spielleute die Ereignisse der abgelaufenen Fastnachtskampagne nochmal Revue passieren - und zwar bei ihrem traditionellen Heringsessen.

Bilder folgen in Kürze

 
 

Feuerwehr im närrischen Einsatz
Von Anja-Meike Müller

BÜRSTADT - Wo für gewöhnlich Feuerwehrfahrzeuge, Löschutensilien und schwere Geräte stehen, fanden sich am Samstagabend bunte Luftschlangen, Ballons und ein närrisches Umfeld, denn die Freiwillige Feuerwehr Bürstadt hatte zu ihrer traditionellen Fastnacht – der elften in der Halle - in den Feuerwehrstützpunkt in die Römerstraße geladen. Zahlreiche Faschingsnasen wurden Zeuge, wie sich das Feuerwehrgerätehaus einmal im Jahr in einen bunten und tobenden Narrenbau verwandelte, ein närrischer Einsatz der Brandhüter sozusagen.

 „Ob Sonne, Schnee oder auch Regen, Fastnacht ist ein wahrer Segen. Wir feiern heut‘ in Saus und Braus in unserem fastnachtlichem Feuerwehrhaus“, begrüßte Nicole Held, die gemeinsam mit Michael Reischert durchs Programm führte, die närrische Meute. Als Motto hatten die Organisatoren in diesem Jahr „Golden Nights“ gewählt – zum einen, weil die Bürstädter Brandschützer heuer ihre 50-jährige Feuerwehrfreundschaft mit den holländischen Kameraden aus Wageningen feiern, zum anderen wegen dem 1250-jährigen Stadtjubiläum. Schillernde Gründe also, ein rauschendes Fest zu feiern, für das die Vorbereitungen bereits seit einem viertel bis halben Jahr laufen, wie Pressewart Michael Bohrer im Gespräch mit dieser Zeitung erzählt. Insgesamt waren 40 bis 50 Helfer aller Feuerwehrabteilungen am närrischen Abend im Einsatz.

Ihren Fokus legen die Organisatoren auf ausgelassene Tanzstimmung und verzichten daher auf jegliche Art von Büttenreden. Dafür sorgen Partymusik von DJ Rick und Showtanzeinlagen für beste Feierlaune. Eröffnet wurde der Fastnachtsabend vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bürstadt/Hofheim, die für einen stimmungsvollen Auftakt sorgten. Gleich im Anschluss hatte der eigene Nachwuchs seinen großen Auftritt. Als zuckersüße Bienen schwebten die „Feuerstrolche“ zum legendären Karel-Gott-Lied „In einem unbekannten Land“ auf die Bühne und bezauberten die Feuerwehrnarren mit ihrem „Bienen-Tanz“. Das riesige Bühnenbild im Hintergrund, das die berühmte Biene Maja und ihren Willi zierte, und das in liebevoller Arbeit von Anita Reischert, Jenny Rehberger, Nicole Held und Michael Reischert gefertigt wurde, sorgte hier natürlich für den besonderen Augenschmaus. Eine Zugabe musste natürlich sein, bei der Moderator Michael Reischert das Publikum zum Aufstehen und Fliegen wie die Bienchen animierte. Er selbst tanzte dabei mit dem Vorsitzenden Alfred Engert übers Parkett.

Die Farben blau und weiß nahmen im Anschluss die Bühne ein, denn die HCV-Rasselbande führte ihren Garde-Tanz auf. Auch die Garde und die Gruppe „Kontrast“ vom HCV waren am Abend mit einem Showtanz vertreten und heizten dem Publikum kräftig ein. Natürlich durften die jungen SKK-Hoheiten Anna I. und Jannic I. anlässlich der 4x11 Jahre Kinder- und Jugendsitzung nicht fehlen, und auch Stadtprinzessin Ann-Cathrin I. erschien mit einer Abordnung der Vereins-AG, um närrische Grüße in den Feuerwehrbau zu bringen. Den krönenden Abschluss bildete das Feuerwehr-Männerballett, das im Vorfeld nur viermal trainiert und dafür einen tollen Tanz einstudiert hatte. Binnen einer Woche nähte Melanie Müller sieben Kostüme, zusätzlich waren während der Proben auch noch Einsätze zu bewältigen. Die Feuerwehrmänner in ihrer etwas anderen Uniform – in karierten Röcken, brauchfreiem BH-Bustier und blonden und braunen Haarzöpfen – brachten zum großen Finale bereits bei ihrem Einmarsch das Publikum zum Toben und sorgten mit ihrem Tanz auf die Kulthymne „Hulapalu“ von Alpenrocker Andreas Gabalier für Ausnahmezustand im Feuerwehrhaus.
© Bürstädter Zeitung

 Bilder folgen in Kürze

 
 

Närrische Musikstunde der Feuerwehrmusiker der Spielgemeinschaft Bürstadt/Hofheim

Am 9. Februar veranstalteten die Feuerwehrmusiker der Spielgemeinschaft Bürstadt/Hofheim ihre „Närrische Musikstunde“. Um 19:11 Uhr traf man sich dazu im Lehrsaal, an dem sonst wöchentlich geprobt wird. Auch die Partner/innen der Musikanten waren hierzu eingeladen: So füllte sich der Saal mit Cowboys, Piraten, Fabelwesen und vielen anderen kunterbunten Gestalten. Zur Freude der Verantwortlichen mussten immer wieder Tische und Stühle angestellt werden, so voll war es bei der Närrischen Musikstunde noch nie.

Ein Novum war diesmal, dass bei der vierten Auflage der „Närrischen Musikstunde“ die Stadtprinzessin Ann-Cathrin I., begleitet von der Vereins AG, ebenfalls zu Gast war. Mit einigen Fastnachtshits eröffneten die bunt-verkleideten Musiker den Abend. Nach einer kurzen Begrüßung der Anwesenden richteten Ann-Cathrin I. sowie Sandra Beilstein, die Präsidentin der Vereins AG Bürstadt, das Wort an die Narrenschaar. Bei dieser Gelegenheit wurden auch Fastnachtsorden ausgetauscht. Hier hat der Musikzug sich mal wieder etwas besonderes einfallen lassen: Ein Orden aus Lebkuchen mit Zuckerguss-Aufschrift und einem kleinen Fläschchen, welches für kurzzeitige Hilfe bei plötzlich eintretender Kälte sorgen soll. „Dies ist der einzige Orden, der auch gegen Hunger und Durst hilft“ hieß es scherzhaft.

Dies führt uns auch gleich zum nächsten: Denn nach den musikalischen Einstimmung wurde das Fingerfood-Buffet eröffnet, das keine Wünsche übrig ließ. Hieran hatten sich die Musiker nämlich alle mit etwas herzhaftem oder süßem beteiligt.

Dann folgte auch schon der nächste Programmpunkt: Einige Musiker hatten eine Vorführung einstudiert, in der es auf Timing und Koordination ankam – denn wenn sich der Bäcker hierbei nicht rechtzeitig duckt, bekommt er vom Tischler einen mit dem Hammer übergezogen, ebenso geht es dem Mönch, der darauf achten muss, wann er in die Knie geht, um so dem Kinnhaken des Boxers auszuweichen. Applaus und viele Lacher waren den Bewegungsakrobaten hierbei sicher.

Ein weiteres Highlight bot Johanna Tausch, die sonst das Helikon im Musikzug spielt: Diese hielt als französische Malerin, unterstützt von ihrer Assistentin (Laura Helbig), einen Vortrag über die Kunst, in welchen sie das Publikum aktiv mit einbezog. So zeigte sie lebende Kunstwerke wie beispielsweise den Armleuchter oder das Bild „Suleika tränkt ihre Kamele“. Für ihren herausragenden Vortrag erhielt sie natürlich auch den Fastnachtsorden der diesjährigen Närrischen Musikstunde.

Das nächste Highlight bot der aktive Musiker Gregor Ofenloch: In der Rolle als Bürstädter Stadtoberhaupt nahm er in gekonnter Weise das Stadtgeschehen auf die Schippe, auch die 1250-Jahrfeier fand in seinem Vortrag Erwägung. Er setzte damit dem Abendprogramm einen würdigen Abschluss. Doch der Narrenabend an sich nahm dadurch noch kein Ende. Noch bis in den frühen Freitag verweilte man schunkelnd und lachend zusammen.

 

Ein Brand in einer Werkstatt eines Gewerbebetriebes forderte den Einsatz der Feuerwehr Bürstadt mit Stadtteilen.

Mit mehreren Rohren im Außenangriff, Wenderohr des TGM sowie im Innenangriff wurde der Brand bekämpft.

Die Dachhaut war bereits durchgebrannt und der Einsatz zog sich bis kurz vor Jahreswechsel hin.

Bei den Löscharbeiten wurde 1 Feuerwehrmann leicht verletzt.

 

Einsatzdaten:

Einsatznummer:   099
Datum:   31.12.2016
Alarmzeit:   20:31 Uhr
Einsatzstichwort:   F3 - brennt Gewerbebetrieb
Einsatzstelle:   Bürstadt - Die Ammenwiese
Einsatzende:   23:30Uhr
Ausgerückte Fahrzeuge:   ÉLW1, LF20, TGM, HLF20, WLF, GW-Mess, MTF
Weitere Anwesende:   FF Bobstadt, FF Riedrode, RTW, OLRD, LNA, Brandschutzaufsicht, THW Lampertheim
 



Aktuelle Termine

Neue Stellenausschreibung unter Service/Download
 

 

 

Verstärkung gesucht

Aufnahmeantrag

Frauen am Zug

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Waldbrandindex

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)


Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch