• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Freiwillige Feuerwehr Bürstadt

Weihnachten 2017

 
 

Scheunenweihnacht 2017 des Musikzuges der Feuerwehren Bürstadt/Hofheim

Am vergangenen Freitag feierte der Musikzug der Feuerwehren Bürstadt und Hofheim bei Bauer Kühn seinen Jahresabschluss in Form einer Scheunenweihnacht. Hatte man im Vorjahr einen Kegelabend veranstaltet, so sollte dieses Mal ein neues Konzept her, welches voll aufgegangen ist: Um 18 Uhr fanden sich die Musikerinnen und Musiker mit ihren Familien in der Scheune ein. Viele holten sich direkt nach der Ankunft einen Glühwein oder auch Kinderpunsch, um sich erst einmal aufzuwärmen. In der Scheune selbst jedoch war es angenehm warm und so begann der gemütliche Abend, sobald alle einen Platz an den festlich dekorierten Tischen gefunden hatten. Die Nachwuchsmusiker Melissa und Fynn boten  auf der Trommel ein extra für diesen Abend einstudiertes Lied dar, was den Auftakt der Veranstaltung bildete. Im Anschluss an die Begrüßungsworte sprachen noch offizielle Vertreter der Feuerwehren Bürstadt und Hofheim zur versammelten Runde: Sie lobten den Musikzug für die Arbeit, welche über das ganze Jahr hinweg geleistet wird, die vielen Auftritte, mit denen die Feuerwehr nach außen hin repräsentiert wird, und die hervorragende Kameradschaft. Einen besinnlichen Glanzpunkt der Eröffnung setzten drei weitere Musiker der Gruppe: Mit engelsgleicher Stimme sang die 9-jährige Michelle ein vorweihnachtliches Lied, begleitet von David am Cajón und Anja an der Gitarre. Sodann konnte es zum kulinarischen Teil des Abends übergehen. Das reichhaltige Büffet ließ keine Wünsche offen; Kaffee und Kuchen rundeten dieses Angebot dann bestens ab. Jung und alt saßen so noch bis in die späten Abendstunden in geselliger Runde beisammen.

 
 

Freundschaftsfeier in Wageningen

Zum Abschluss der Feierlichkeiten anlässlich der 50 jährigen Freundschaft kam es zum Gegenbesuch der Feuerwehrmänner und –frauen in Wageningen.

Dazu begaben sich am Freitag, dem 27.11. zwanzig Mann in zwei Mannschaftsbussen so wie einigen PKW´s auf den Weg nach Holland. Der Anreisetag klang schließlich mit einem gemütlichen Beisammensein bei Bratwurst und Steaks aus.

Am Samstag startete dann das Programm mit einem Besuch der Stadt Wageningen sowie des dortigen Wochenmarktes, wo die Besucher aus Bürstadt Kippeling und holländischen Käse genossen und sich damit auch eindeckten. Am Nachmittag ging es nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Feuerwehrkaserne nach Arnheim zur Besichtigung der dortigen „neuen“ Kaserne (2 Jahre alt). In Arnheim sind alle Dienste unter einem Dach (Brandweer, Polizei und Rettungsdienst), desweiteren befindet sich im selben Gebäude die Einsatzzentrale der Region Gelderland-Mitte. Nach dieser sehr interessanten Besichtigung ging es mit einem Zwischenstopp auf dem Universitäts-Campus zurück nach Wageningen.

Am Abend stieg dann die gemeinsame Feier in der Branweerkaserne, wo man bis in die tiefste Nacht bzw. in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den holländischen Freunden das Freundschaftsjubiläum sowie 70 Jahre Personalvereinigung Wageningen feierte. Für das leibliche Wohl sorgte ein Foodtruck unter anderem mit Pulled Pork und verschiedenen Sandwiches.

Unter den Gästen der Veranstaltung befanden sich auch der Bürgermeister von Wageningen sowie ehemalige Feuerwehrkameraden. Natürlich ließen es sich der Bürgermeister von Wageningen sowie Alfred Engert nicht nehmen dieses Ereignis mit einer kleinen Ansprache zu begehen. Die Bürstädter Bürgermeisterin Bärbel Schader musste leider gesundheitsbedingt kurzfristig absagen.

Nach einer kurzen Nacht trat man dann am nächsten Morgen nach einem gemeinsamen Frühstück wieder die Heimreise an; mit im Gepäck neue Eindrücke aus Wageningen und auch neue Freundschaften zwischen holländischen und deutschen Feuerwehrkameraden.

 
 

Planwagenfahrt des Musikzuges

Am 14. Oktober 2017 zeigte sich der goldene Herbst von seiner besten Seite: „Statt meiner Jacke hätte ich besser eine Sonnenbrille mitgenommen“ sagte ein Musiker.  Der Musikzug unternahm an diesem Tag nämlich einen Ausflug in die Pfalz. Mit dem Zug ging es vormittags nach Freinsheim. Am Bahnhof angekommen, mussten die Musikanten nur kurz warten, da hörte man auch schon das Geklapper der Hufen auf dem Asphalt, denn dann bogen zwei von Pferden gezogene Planwägen um die Ecke. Die Musiker verteilten sich auf die beiden Wägen und es konnte losgehen. Die Fahrt führte sie in die Wingertsfelder außerhalb der Stadt. Während der Tour konnte man sich mit Zwiebelkuchen, Brezeln, Federweißer, Traubensäften und Weinen stärken. Stets stand unterwegs der Kutscher Rede und Antwort, wenn es um Fragen in Sachen Weinanbau und co. ging. Nach der 2-stündigen Tour kamen die Musikanten im Weingut Kreuzhof an. Hier erwarteten sie Pfälzer Spezialitäten und deftige Hausmannskost. So saß man dann noch in geselliger Runde beisammen, bis dann der abschließende Spaziergang durch die Freinsheimer Altstadt den Musikzug wieder zurück zum Bahnhof führte.

 
 

Rauch breitet sich schnell aus

16. Oktober 2017Autor: Christine Dirigo (SHM)

Bürstadt.Für die Bürstädter Feuerwehr gab es schon Einsätze, bei denen Rauchmelder Leben gerettet haben. Erst im Frühjahr war das der Fall, erinnert sich Wehrführer Burkhard Jakob: "Der Mann hat das Essen auf den Herd gestellt und ist dann aus der Wohnung gegangen. Seine Frau war gehbehindert und konnte nicht aufstehen, als das Essen auf dem Herd angebrannt ist. Die Nachbarn haben uns dann alarmiert, als der Rauchmelder anging und wir konnten helfen", berichtet der Wehrführer am Infostand vor dem neuen Rewe-Supermarkt in den "Lächnern". Dort geben die Brandschützer jede Menge Infos aus erster Hand - zudem sorgt das Feuerwehrfahrzeug für einen Hingucker und lockt Interessierte an.

Jakob findet es wichtig, die Bürger immer wieder auf die kleinen unscheinbaren Rauchmelder aufmerksam zu machen. In Hessen sind sie seit 2014 Pflicht bei Neubauten, seit 2016 müssen Bestandsgebäude nachgerüstet werden. Und zwar im Flur und allen Räumen, in denen man schlafen kann. Für Küchen gibt es Sondermelder, weil da häufig Wasserdampf entsteht, und es am Herd unter anderem beim Braten heiß wird.

Eigene Checkliste für Senioren

"Den bundesweiten Tag der Rauchmelder haben wir zum Anlass für diese Info-Aktion genommen", berichtet Siegfried Gebhardt. Die Wehrleute haben allerhand zum Anschauen mitgebracht. Darunter ein Rauchmelder alter Bauart, der noch etwas größer ausgefallen ist, und einen modernen, kleineren, den es inzwischen in allen Farben gibt. "Es gibt welche mit der Bezeichnung 'Q' drauf. Die sind besonders leistungsfähig und haben Batterien, die zehn Jahre halten", erklärt Jakob.

Auf dem Tisch steht ein kleines Modell, mit dem die Feuerwehr simuliert, wie Rauch in benachbarte Zimmer vordringen kann. Beispielsweise wie der Rauch vom Wohn- ins Kinderzimmer zieht, und wie die Rauchmelder trotzdem Alarm auslösen. Die Wehrleute haben Flyer in verschiedenen Sprachen, unter anderem auch auf Arabisch, die sich die Besucher mitnehmen können. Zudem haben die Aktiven anschauliche Beispiele dabei und zeigen, was passiert, wenn eine Steckdose überlastet ist und bei einem Kabelbrand Rauch entsteht.

Für Senioren gibt es einen eigenen Flyer mit einer Checkliste zum Gesundheitszustand, der Wohnsituation, den elektrischen Geräten und den Fluchtwegen. Wer diese Fragen beantwortet, weiß seine aktuelle Situation einzuschätzen. Spezielle Hinweise gibt es zudem im Internet unter www.senioren-brandschutz.de.

Rauchmelder sind schon für zehn bis 30 Euro zu bekommen. Wenn die Batterien schwach werden, ertönt ein Piepsen, das sich rhythmisch wiederholt, erklären die Experten. "Das klingt ganz anders als ein Alarm, der durchgängig ist", sagt der Wehrführer. Die Melder müssen regelmäßig geprüft werden. Wenn beim Drücken der Prüftaste kein Signalton kommt, muss die Batterie ausgetauscht werden. Wo die Feuerwehr im kommenden Jahr ihren Infostand aufbaut, steht noch nicht fest. "Wir waren schon am Marktplatz und im Einkaufszentrum am Bibliser Pfad. Es ist wichtig, viele Passanten zu erreichen", findet Burkhard Jakob.
© Südhessen Morgen, Montag, 16.10.2017

 



Aktuelle Termine

Neue Stellenausschreibung unter Service/Download
 

 

 

Verstärkung gesucht

Aufnahmeantrag

Frauen am Zug

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Waldbrandindex

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)


Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch